Haus­ärztliche
Versorgung

Als Haus­ärz­tin­nen und Haus­ärz­te möch­ten wir Sie lang­fris­tig beglei­ten und Ansprech­part­ner in allen Fra­gen rund um Ihre Gesund­heit sein.

Bei uns kön­nen alle emp­foh­le­nen Imp­fun­gen durch­ge­führt wer­den. Wir bie­ten alle gän­gi­gen Unter­su­chungs­ver­fah­ren an. Ein beson­de­res Augen­merk liegt auf den Ultra­schall­un­ter­su­chun­gen des Bau­ches und der Schilddrüse.

Um Erkran­kun­gen recht­zei­tig zu erken­nen und um über Gesund­heits­ri­si­ken früh­zei­tig auf­klä­ren zu kön­nen, bie­ten wir Vor­sor­ge­un­ter­su­chun­gen an. Die­se sind nach aktu­el­ler Maß­ga­be der Kran­ken­kas­sen alle drei Jah­re mög­lich. Indi­vi­du­ell kön­nen kür­ze­re Inter­val­le sinn­voll sein.

Spre­chen Sie uns an, damit wir in einem Vor­ge­spräch alle sinn­vol­len und not­wen­di­gen Unter­su­chun­gen pla­nen können.

Benötige ich eine Überweisung?

Für die haus­ärztliche Ver­sor­gung benö­ti­gen Sie kei­ne Überweisung.

Für die aus­schließ­li­che Betreu­ung bei Dia­be­tes benö­ti­gen Sie beim ers­ten Besuch eine Überweisung.

Wenn Ihre betreu­en­de Ärz­tin oder Ihr betreu­en­der Arzt eine spe­zi­el­le Fra­ge an die Ultra­schall­un­ter­su­chung hat, kann eben­falls eine Über­wei­sung sinn­voll sein.

Kann ich bei Ihnen Vorsorge-Untersuchungen machen?

Gesund­heits­un­ter­su­chun­gen („Check up“) kön­nen alle 3 Jah­re durch­ge­führt wer­den. Eini­ge Kran­ken­kas­sen bie­ten auch kür­ze­re Unter­su­chungs­in­ter­val­le an.

In einem Vor­ge­spräch legen wir fest, wel­che Unter­su­chun­gen sinn­voll sind. Nach erfolg­ten Unter­su­chun­gen wer­den die Befun­de aus­führ­lich besprochen.

Auch die Haut­krebs-Vor­sor­ge kön­nen Sie alle 2 Jah­re bei uns durch­füh­ren las­sen. Dabei wird die gesam­te Haut inspi­ziert und auf haut­krebs­ty­pi­sche Auf­fäl­lig­kei­ten abge­sucht. Bit­te den­ken Sie dar­an, Ihr Impf­buch mitzubringen.

Kann ich mich bei Ihnen impfen lassen?

Wir bie­ten alle gän­gi­gen Schutz­imp­fun­gen an. Nicht alle Impf­stof­fe sind vor­rä­tig. Sie erhal­ten dann ein Rezept mit dem jewei­li­gen Impf­stoff, kom­men mit dem Impf­stoff zurück und wir imp­fen Sie anschließend.

Nicht alle Imp­fun­gen wer­den auto­ma­tisch von Ihrer Kran­ken­kas­se über­nom­men. Für den Fall, dass Ihre gewünsch­te Imp­fung kei­ne Regel­leis­tung ist, müs­sen Sie die Kos­ten (für den Impf­stoff und die Durch­füh­rung der Imp­fung) selbst tra­gen. Oft­mals wer­den die Kos­ten aber rück­wir­kend von Ihrer Kran­ken­kas­se erstat­tet, dies muss jedoch von Ihnen selbst bean­tragt werden.

Bieten Sie Ultraschall-Untersuchungen an?

Alle Ärzt:innen der Pra­xis bie­ten Ultra­schall­un­ter­su­chun­gen an. Die Schwer­punk­te lie­gen hier auf der Beur­tei­lung der Bau­ch­or­ga­ne und der Schilddrüse.

Was halten Sie von alternativer Medizin?

Wer heilt, hat Recht. So ein gän­gi­ges Sprich­wort. Wir sind offen gegen­über allen Maß­nah­men, die Ihnen hel­fen. Alter­na­ti­ve Heil­me­tho­den bie­ten wir selbst jedoch nicht an.

Wir sind davon über­zeugt, dass jede The­ra­pie am Men­schen sicher und aus­rei­chend über­prüft sein soll­te. Das ist bei alter­na­ti­ven Metho­den lei­der regel­mä­ßig nicht der Fall. Der sach­li­che Blick für ange­bo­te­ne The­ra­pien ist oft durch wort­star­ke Mei­nungs­ma­cher und Wer­bung ver­stellt. Wir haben viel Zeit und Arbeits­kraft in unse­re Aus­bil­dung inves­tiert und sind von den Metho­den der häu­fig als „Schul­me­di­zin“ ver­un­glimpf­ten Human­me­di­zin abso­lut überzeugt.

Wir ver­su­chen dabei immer Ihnen alle von uns als sinn­voll und not­wen­di­gen erach­te­ten Maß­nah­men, ver­ständ­lich zu erklären.

Führen Sie Untersuchungen auf Vitaminmangel durch?

Wer­bung in Apo­the­ken und Fern­se­hen befeu­ert den Irr­glau­ben, dass man durch „Vit­amin — Auf­bau­ku­ren“ alle mög­li­chen Beschwer­den (klas­sisch: Müdig­keit und Abge­schla­gen­heit) ver­trei­ben könnte.

Ech­te Vit­amin­man­gel­zu­stän­de sind aber sehr sel­ten. Wenn medi­zi­nisch der Ver­dacht besteht, wer­den bei uns alle not­wen­di­gen Unter­su­chun­gen durch­ge­führt. Ein gene­rel­les und blin­des „Scree­ning“ auf alle mög­li­chen Vit­ami­ne und Nähr­stof­fe füh­ren wir nicht durch. Zumal die Kos­ten hier­für auch nicht von den Kran­ken­kas­sen über­nom­men werden.

Wo kann ich mich über das Thema Organspende informieren?

Organspender:innen ret­ten Men­schen­le­ben. In unse­rer Pra­xis lie­gen Organ­spen­de­aus­wei­se für Sie bereit. Unter fol­gen­dem Link kön­nen Sie sich Ihren online aus­ge­füll­ten Organ­spen­de­aus­weis auch aus­dru­cken: Organ­spen­de­aus­weis

Patient:innen-Verfügung und Vorsorgevollmacht: 
Wo kann ich mich informieren?

Die Pati­en­ten­ver­fü­gung ist eine Wil­lens­er­klä­rung für den Fall, dass Sie Ihren Wil­len nicht mehr wirk­sam äußern kön­nen. Für den Fall, dass Sie selbst nicht ent­schei­dungs­fä­hig sein soll­ten, könn­ten Sie eine Per­son Ihres Ver­trau­ens zu Ihrem Bevoll­mäch­tig­ten machen.

Wir emp­feh­len, die­se wich­ti­gen Doku­men­te jähr­lich auf Aktua­li­tät zu über­prü­fen und neu zu unter­schrei­ben. Es ist sinn­voll, stets eine unter­schrie­be­ne Kopie bei geplan­ten Auf­nah­me­ter­mi­nen und ggf. im Not­fall mit ins Kran­ken­haus zu nehmen.

Zur Erstel­lung einer Pati­en­ten­ver­fü­gung emp­feh­len wir die Text­bau­stei­ne des BMJV (Bun­des­mi­nis­te­ri­um der Jus­tiz und für Ver­brau­cher­schutz): Text­bau­stei­ne für Patientenverfügung

Zur Erstel­lung einer Vor­sor­ge­voll­macht emp­feh­len wir das For­mu­lar des BMJV (Bun­des­mi­nis­te­ri­um der Jus­tiz und für Ver­brau­cher­schutz): For­mu­lar Vorsorgevollmacht

Vereinbaren Sie direkt
einen Termin

Wenn Sie eine haus­ärztliche Betreu­ung oder Rat hin­sicht­lich Ihrer Blut­zu­cker­krank­heit suchen: Ver­ein­ba­ren Sie einen Termin!

Termin vereinbaren